Das Holocaust-Denkmal

Wir sind schon so oft am und im Stelenfeld in der Mitte Berlins gewesen. Und nun auch bei Nacht! Je tiefer man in das Stelenfeld „abtaucht“, um so bedrückender wird es. Der Stadtlärm erscheint ganz weit weg und obwohl viele Touristen tagtäglich dort durchlaufen, scheint es doch, als wäre man ganz alleine.

In der Öffentlichkeit gab und gibt es kontroverse Diskussionen um Form und Größe des Denkmals. Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde öfter mit dem Wunsch zitiert, das Denkmal möge ein Ort sein, „zu dem man gerne hingeht“. Dies scheint auch, zur Irritation mancher, der Fall zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.