Die ersten Ferienwoche ist rum

Erster November

Da draußen ist frühe Nebelnacht,
Die hat den Tag um Stunden bestohlen,
Hat aus den Fenstern Laternen gemacht.
Ich möchte mir den Mond herholen,
Dass ich einen hätt’, der ewig lacht,
Denn die Nacht ist wie ein schwarzes Bett.
Dort hat der Tod, wie auf Lagern aus Kohlen,
Gedankenlos als Dieb seine Ruhestätt’.
Weiß nicht, ist die Stadt draußen klein oder groß,
Ob Menschen drin hausen, oder bin ich allein,
Denn ein jeder Tag schwarz wie der Fluss fortfloss,
Und beklagt gingen viele zur Nacht hinein.
Auch Vater und Mutter haben gefragt,
Und niemandem wurde der Weg gesagt.
Auch Vater und Mutter wurden zu Stein,
Ein Stein, der sich über dem Grabe schloss.
Drauf lese ich heut’ ihre Namen bloß,
Nur noch die Namen sind beide mein.
Woher sie kamen, wohin sie gingen, –
Ich kann die Nacht nicht zum Reden zwingen.

(Max Dauthendey)

Happy Halloween

Wenn man Frauchens Schüler fragt, was heute für ein Tag ist, dann antworten sie nur: Halloween! Aber eigentlich ist ja heute Reformationstag und dieses Jahr sogar der 500..

Deshalb haben heute auch alle Zweibeiner frei. Heute Abend werde ich aber trotzdem mal um die Häuser ziehen und schauen, ob ich mir den einen oder anderen Hundekuchen ergaunern kann!

Der Herbst steht auf der Leiter

Der Herbst steht auf der Leiter
und malt die Blätter an,
ein lustiger Waldarbeiter,
ein froher Malersmann.

Er kleckst und pinselt fleißig
auf jedes Blattgewächs,
und kommt ein frecher Zeisig,
schwupp, kriegt der auch ¹nen Klecks.

Die Tanne spricht zum Herbste:
Das ist ja fürchterlich,
die andern Bäume färbste,
was färbste nicht mal mich?

Die Blätter flattern munter
und finden sich so schön.
Sie werden immer bunter.
Am Ende falln sie runter.

(Peter Hacks)

Berlins Mitte

Heute zeigen wir euch mal ein paar etwas andere Bilder vom Berliner Reichstag.

Sie sind während unseres nächtlichen Ausflugs zum Festival of Light entstanden. Ich finde ja, dass man an dieser Stelle auch ganz toll Domes bauen/malen könnte, aber dafür fehlt uns momentan noch das Equipment. Mal schauen, wann wir wieder dazu kommen werden.

Weiterlesen

Das Holocaust-Denkmal

Wir sind schon so oft am und im Stelenfeld in der Mitte Berlins gewesen. Und nun auch bei Nacht! Je tiefer man in das Stelenfeld „abtaucht“, um so bedrückender wird es. Der Stadtlärm erscheint ganz weit weg und obwohl viele Touristen tagtäglich dort durchlaufen, scheint es doch, als wäre man ganz alleine.

In der Öffentlichkeit gab und gibt es kontroverse Diskussionen um Form und Größe des Denkmals. Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde öfter mit dem Wunsch zitiert, das Denkmal möge ein Ort sein, „zu dem man gerne hingeht“. Dies scheint auch, zur Irritation mancher, der Fall zu sein.

Time Guardians

Die Time Guardians sind eine Lichtinstalltion des Künstlers Manfred Kielnhofer während des Festival of Lights gewesen. Während alle anderen Fotografen besonders scharf darauf waren, sie mit beleuchtetem Hintergrund zu fotografieren, warteten wir die 3 Sekunden zwischen den Projektionen ab. Und da uns in dieser Installation noch etwas fehlte, malten wir noch einen goldenen „Schleier“ ins Bild!

Mehr Zeit für mich

Ja, ab heute hat Frauchen wieder etwas mehr Zeit für mich, wobei wir schon eine ganze Menge Zeit miteinander verbringen. Ab heute sind Herbstferien und da steht eine ganze Menge auf dem Programm. Vielleicht kommen wir ja auch mal wieder dazu, gemeinsam loszuziehen und ein paar Fotos zu machen!